Heppenheimer Skiclub besteht seit 25 Jahren

Mit 520 Mitgliedern ist der Skiclub einer der größten Vereine in der Kreisstadt

HEPPENHEIM Im Rahmen seines Sommerfestes am Samstag (11.) auf dem Weingut Koob hat der Heppenheimer Skiclub (HSC) sein fünfundzwanzigjähriges Bestehen gefeiert. Der frühere langjährige Vorsitzende Gerd Mattern hielt die Festrede. Karl-Heinz Dambier, der das Amt des ersten Vorsitzenden seit zehn Jahren innehat, wurde für seine Verdienste vom Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt. Mit 520 Mitgliedern ist der HSC, der schon vor seiner Gründung im Jahr 1997 zwanzig Jahre lang als Abteilung des VfL Heppenheim bestand, einer der größten Vereine in der Kreisstadt. 

25 Jahre Skiclub: Der frühere Vorsitzende Gerd Mattern hielt die Festrede beim Sommerfest auf dem Weingut Koob. Von seiner Stellvertreterin Lilly Haag wurde der seit zehn Jahren amtierende Vorsitzende Karl-Heinz Dambier (von rechts) zum Ehrenmitglied ernannt.

Rund 150 Vereinsmitglieder waren der Einladung zu dem Sommerfest und Jubiläum gefolgt. Sie freuten sich auf einen „Sommer wie er früher einmal war“ und wurden von Petrus nicht enttäuscht. Doch nicht nur das sonnige Wetter ließ die Stimmung steigen, unbeschwert zu feiern war nach zwei Jahren Corona „endlich mal wieder möglich“, sagten viele. Im Vorjahr gab es noch Einlasskontrollen und Maskenpflicht, diesmal konnte ohne Auflagen gefeiert werden.

Am Nachmittag verzauberte der „InSzeneMagier AbraXas“ mit seinen Späßen und Tricks das Publikum. Nach dem offiziellen Teil sorgte schließlich der „Bergsträßer Schlagerkönig“ Rico Bravo mit vielen bekannten Hits für ausgelassene Stimmung. Es wurde mitgesungen, getanzt und geklatscht, es herrschte fast schon Hüttengaudi-Atmosphäre auf dem Weingut Koob. In der Feierlaune wurde aber auch an die Ukraine-Flüchtlinge gedacht und 800 Euro gesammelt. Die Spende des Skiclubs soll demnächst der Flüchtlingshilfe Heppenheim, deren Vorsitzender Burghard Klatt am Sommerfest teilnahm, übergeben werden.

Beim Sommerfest des Heppenheimer Skiclubs auf dem Weingut Koob verzauberte der „InSzeneMagier AbraXas“ mit seinen Späßen und Tricks das Publikum. Und dann...

Hütten-Gaudi: Dafür sorgte der „Bergsträßer Schlagerkönig“ Rico Bravo mit vielen bekannten Hits für ausgelassene Stimmung.

Zuvor hatte Gerd Mattern in seiner kurzen Festrede an die 25 Jahre Skiclub erinnert. Bereits 1976 hatte sich eine Skiabteilung im VfL Heppenheim gegründet, 1989 eine eigene Skireisen GmbH. Bei der Zwanzig-Jahr-Feier der Skiabteilung 1996 war die Situation dramatisch. Der Verein war durch die in der 2. Bundesliga spielenden Handballer in finanzielle Turbulenzen geraten und musste Konkurs anmelden. Die Skiabteilung verließ zum Jahreswechsel 1996/97 den Gesamtverein und entschloss sich zur Selbständigkeit. An einem Mittwoch, dem 5. März 1997 kamen bei Gerd Mattern zuhause in der Mörikestraße sechzehn Leute zusammen, um den „Heppenheimer Skiclub e. V.“ zu gründen. 

Mit aktuell 520 Mitgliedern ist der Heppenheimer Skiclub einer der größten eigenständigen Ski-Vereine Südhessens, im Kreis Bergstraße ist er der älteste und größte Skiclub. Mehr als ein Dutzend Fahrten umfasst das Angebot des Skiclubs im Winterhalbjahr von Dezember bis April. Dabei sind bekannte Reiseziele in den Dolomiten, im Montafon oder im Stubaital. Ebenso die traditionellen Familien- und Jugend-Fahrten. Außerdem gibt es Angebote für die Skilangläufer und Skitourengeher. Das HSC-Fahrtenprogramm wird noch komplettiert durch Tagesausflüge, Wanderungen sowie zwei Sommer-Fahrten. „Sportlich aktiv das ganze Jahr“ lautet daher das Vereins-Motto, denn mit einem sportlichen Lauftreff und Nordic Walking sowie Radfahren und Mountainbiking gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich ganzjährig fit zu halten.

Bilder: Heppenheimer Skiclub 

Mehr Bilder bei 'Bilder Sonstiges'

   skihelm auf

 

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.